Fragen und Antworten

Ist H2 nicht gefährlich?

H2 ist absolut ungefährlich. Seit mehr als 60 Jahren wird H2 als Atem für Tiefseetaucher genutzt, da man dort die Taucherkrankheit umgeht. Ausserdem ist H2 nur bei einer Konzentration von mind. 4,6% bis 89% mit Sauerstoff stark entzündlich. Im Tiefseetauchen arbeitet man mit einer höheren und bei der Wasserstofftherapie mit weit geringeren Konzentrationen.  Es ist bei mehr als 800 Studien seit ca 20 Jahren noch keine Nebenwirkung erkannt worden.

Unser Blut hat auch durchschnittlich 1 - 5 mikromol H2

bei welchen Erkrankungen hilft H2?

Diese Liste würde mehr als 170 eigene Abschnitte erfordern, Vereinfacht hilft H2 bei allen entzündlich verursachten Erkrankungen, welche  bei  mehr als 90 % aller Erkrankungen angezeigt ist. Sei es Diabetes, Alzheimer, ALS,  Kreislauferkrankungen, usw. Schauen Sie bei der Non Profit Seite https://www.hz2-aqua.org unter Studien und unter den Links dort auf die verschiedenen Wissenschafts- und Studienportale

Ist das Wasser das gleiche wie Lourdes Wasser?

Prinzipiell ist die Heilwirkung des Lourdes Wassers auf die Konzentration des freien Wasserstoffs  dort zurückzuführen. Natürlich beinhaltet das Wasser der Lourdes Quelle andere Mineralien als das was Sie in Ihrem Leitungswasser haben. Und die Konzentration ist viel geringer

Wieviel kann man davon täglich trinken?

Wasserstoff hat keine Obergrenze. Da es jedoch mit Wasser eingenommen wird und man Wasser nicht mehr als 7-8 Liter täglich trinken sollte, ist die Aufnahmekapazität des einzelnen die Obergrenze. Die medizinisch angeratene Menge von 2 -3 Litern ist unbedenklich zu trinken

Ist der H2Doctor ein ähnliches System wie der Lourdes Generator?

Absolut NEIN. Der Lourdes Generator ist mehr oder weiniger ein Wasserionisierer, da er auch eine Möglichkeit aufweist, saures Wasser zu produzieren. Ausserdem hat er keinen Filter, er hat keinen WCA Wasserclusteraktivator. Der H2Doctor arbeite mit einer PEM Protonen Exchange Membran und einer ESP. Elektronen Solid Polymer, das die nötige Elektrizität im Wasser zur Teilung der H und O Ionen ersetzt.

Kann man es als begleitende Therapie nehmen?

Ja, das kann man,. es hat keinerlei bekannte Kreuzwirkungen mit Medikamenten oder anderen Therapien gezeigt.

Was ist Wasserstoffgas?

Wasserstoffgas besteht aus zwei Wasserstoffatomen, die kovalent gebunden sind (sie teilen sich die Elektronen). Dieses Gas hat eine neutrale Ladung und ist das kleinste und leichteste Gas im Universum. Diese Qualitäten machen Wasserstoffgas extrem einzigartig, weil es bedeutet, dass H2 überall in Ihren Körper, einschließlich durch die Blut-Hirn-Schranke, und in subzelluläre Kompartimente wie die Mitochondrien Ihrer Zellen hinkommen kann. Molekularer Wasserstoff ist inzwischen auch als therapeutisches medizinisches Gas mit erstaunlichen medizinischen Potenzial in der wissenschaftlichen Literatur bekannt.

Ist H2 auch prophylaktisch ( vorbeugend) zu nehmen?

Ja, sehr gut sogar. Es sind in den Studien gerade die Merkmale aufgefallen, die darauf hindeuten, dass die zeitige Einnahme viele Erkrankungen verhindern kann

H2-Doctor bei Schlaganfällen?

Ja, dies deshalb sehr wirksam, da ein Schlaganfall durch einen Riss oder die Blockade eines Blutgefäßes im Gehirn entsteht. Wenn ein bestimmter Bereich nicht mehr richtig durchblutet wird, wird kein  Sauerstoff mehr und kaum Nährstoffe transportiert. Das Gewebe im Infarktgebiet wird geschädigt und  ist dem Zelltod ausgeliefert. Dadurch werden die von diesem Bereich ausgeübten Funktionen nicht mehr voll funktionsfähig. Je Meist wird eine Hirnhälfte betroffen, so dass der Körper auf der gegenüberliegenden Seite in seiner Funktion beeinträchtigt und mitunter gelähmt wird.

 

 

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass auch die der Infarkt-Zone benachbarten Hirnareale nach einem Schlaganfall nicht mehr normal funktionieren, weil die Signalgebung der angrenzenden Nervenzellen unterbrochen ist,

 

Hier kann  der H2Aquadoc mit dem H2-Wasser H2  den Genesungsprozess deutlich verkürzen.

 

Studien haben nämlich gezeigt, dass, wenn man geschädigtem aber noch nicht abgestorbenen Hirngewebe molekularen Wasserstoff zuführt, dieses frische Energie erhält und sich dadurch besser regenerieren kann. Nach einiger Zeit sollte dieser Bereich dann wieder vital sein und seine physiologischen Funktionen erneut ausüben können. Je nach Größe des Infarktbezirkes kann eine solche Regeneration in wenigen Tagen oder auch erst nach einigen Monaten eintreten. Mehr finden Sie auf der Seite des Vereins Aquacell https.//www.h2-aqua.org

Ist H2 auch bei Sport empfehlenswert?

Die beim Sport resultierenden Trainingsenzündungen der Muskulatur, die bewusst in Kauf genommen werden, um Muskelaufbau zu fördern oder eine Leistung zu erbringen, werden mit H2 minimiert und sorgen sogar für eine verkürzte Erholungsphase.

 

Für Sportler ist dabei die Senkung des Laktatspiegels sehr wichtig. Laktat ist das Salz der Milchsäure, das vor allem in den Muskeln (bei Sport und anstrengender Arbeit) gebildet wird. Laktat entsteht aus Glukose (Traubenzucker), wenn kein Sauerstoff vorhanden ist (anaerobe Glykolyse). Nach körperlicher Anstrengung steigt der Wert im Blut natürlicherweise an. Wird die Belastung intensiver, steigt auch der Laktatwert immer weiter. Ein Brennen in den Muskeln und der berühmte „Muskelkater“ zeugen von einem hohen Laktatspiegel. Sportler, die ihren Laktatspiegel senken können, können länger trainieren, ohne an ihre Leistungsgrenze zu stoßen.

 

Das Beste daran: H2 ist auf keiner Dopingliste zu finden und wird es auch niemals sein, da Wasser (und damit auch Wasserstoff) so natürlich zum Training  genauso gehört wie Luft!

 

Auch die Steigerung der ATP-Produktion in den Mitochondrien, die durch H2 erreicht wird, gibt dem Köper mehr Energie und macht ihn leistungsfähiger, ohne dass dies ein verbotenes "Doping"  sein könnte. .